Wissenschaftspreise 2017 der DHL®

Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® | Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention und
die Deutsche Hypertonie Stiftung DHS® starten 2017 eine neue Ausschreibungsrunde ihrer Wissenschaftspreise für hervorragende wissenschaftliche Original- und Promotionsarbeiten zum Thema Bluthochdruck. Damit ehrt und fördert die Deutsche Hochdruckliga ihren wissenschaftlichen Nachwuchs.

Bewerber können ihre Arbeiten bis zum 15. August 2017 einreichen. Für die Abstractbewerbungen gilt ein gesonderter Anmeldeschluss. Die Preisverleihung findet im Rahmen des 41. Wissenschaftlichen Jahreskongresses der Deutschen Hochdruckliga vom 10. bis 11. November 2017 in Mannheim im Rosengarten statt, Gemeinsam mit der 11. Herbsttagung der Deutschen Diabetes steht der Kongress unter dem Motto „Volkskrankheiten Diabetes und Bluthochdruck: vorbeugen, erkennen, behandeln“.

Franz-Gross-Wissenschaftspreis

Dieser Preis wird für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Hochdruckforschung verliehen. Die Verleihung erfolgt auf Beschluss des Vorstands. Eine Bewerbung für diesen Ehrenpreis ist nicht möglich.

Der Preis ist mit 5.000 EUR dotiert.

Forschungspreis „Dr. Adalbert Buding“

Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® | Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention
schreibt den Förderpreis der „Stiftung zur finanziellen Förderung der Forschung auf dem Gebiet des
Bluthochdrucks – Dr. Adalbert Buding“ aus. Mit diesem Preis werden unveröffentlichte bzw. nicht vor
dem 10. November 2016 erschienene Arbeiten ausgezeichnet, die neue Erkenntnisse auf dem Gebiet
des Bluthochdrucks zum Gegenstand haben. Der Preis ist zur Förderung der Bluthochdruckforschung
bestimmt. Bewerben können sich promovierte WissenschaftlerInnen aus dem deutschsprachigen Gebiet
(Bundesrepublik Deutschland, Österreich, Schweiz), die nicht älter als 40 Jahre sind.

Auch Gemeinschaftsarbeiten sind zugelassen. Bitte reichen Sie Ihr Manuskript in zweifacher Ausfertigung gedruckt und einmal als (PDF) Datei zusammen mit Ihrem Lebenslauf per Post und E-Mail ein. Eine Interessenskonflikterklärung ist abzugeben. Legen Sie bitte auch einen Legitimationsnachweis zur Überprüfung der Altersgrenze, beispielsweise eine Kopie Ihres Führerscheins, vor. Bitte fügen Sie zusätzlich eine kurze halbseitige laienverständliche Zusammenfassung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit bei. Die Nutzungsrechte verbleiben ausschließlich bei dem Urheber.

Der Forschungspreis ist mit 5.000 € dotiert und erfordert die persönliche Empfangnahme des Preises im Rahmen der Preisverleihung des 41. Wissenschaftlichen Kongress.

Einsendeschluss ist der 15. August 2017. Den Erhalt Ihrer Bewerbung bestätigen wir Ihnen per E-Mail.

„Dieter-Klaus-Förderpreis“ der Deutschen Hypertonie Stiftung DHS®

Ausgezeichnet wird eine unveröffentlichte bzw. nicht vor dem 10. November 2016 erschienene Arbeit
auf dem Gebiet der experimentellen, der klinischen oder der epidemiologischen Hochdruckforschung.
Bewerben können sich promovierte WissenschaftlerInnen aus Europa bis zum vollendeten 40. Lebensjahr.

Auch Gemeinschaftsarbeiten sind zugelassen. Die Manuskripte (max. 40 Seiten, 30 Zeilen) sollen
nach den Richtlinien wissenschaftlicher Zeitschriften in deutscher oder englischer Sprache abgefasst
sein. Bitte reichen Sie Ihr Manuskript in zweifacher Ausfertigung gedruckt und einmal als (PDF) Datei
zusammen mit Ihrem Lebenslauf per Post und E-Mail ein.

Eine Interessenskonflikterklärung ist abzugeben. Legen Sie bitte auch einen Legitimationsnachweis zur Überprüfung der Altersgrenze, beispielsweise eine Kopie Ihres Führerscheins, vor. Bitte fügen Sie zusätzlich eine kurze halbseitige laienverständliche Zusammenfassung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit bei. Die Vergabe erfolgt durch die Deutsche Hypertonie Stiftung DHS®. Die Nutzungsrechte verbleiben ausschließlich bei dem Urheber.

Der Preis ist mit 2.500 € dotiert und erfordert die persönliche Empfangnahme des Preises im Rahmen
der Preisverleihung des 41. Wissenschaftlichen Kongress.

Eine Bewerbung ist bis zum 15. August 2017 möglich. Den Erhalt Ihrer Bewerbung bestätigen wir Ihnen per E-Mail.

Förderpreis der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® für Sport und nicht-medikamentöse Therapie bei Bluthochdruck

Ausgezeichnet werden herausragende Forschungsprojekte im Themenfeld Sport, nicht-medikamentöseTherapie und Hypertonie. Preiswürdig können darüber hinaus Initiativen, Projekte und Aktivitätenin den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Selbsthilfegruppen, innovative Therapiekonzepte von Leistungserbringern oder anderen Institutionen im Gesundheitswesen sein.

Die Bewerbung ist in zweifacher Ausfertigung gedruckt und einmal als (PDF) Datei per E-Mail einzureichen. Eine Interessenskonflikterklärung ist abzugeben. Die Vergabe erfolgt durch Mitglieder des Vorstandes der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL®. Die eingereichte Arbeit darf nicht schon anderweitig ausgezeichnet sein. Bitte fügen Sie, falls Sie eine wissenschaftliche Arbeit einreichen, zusätzlich eine kurze halbseitige laienverständliche Zusammenfassung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit bei. Die Nutzungsrechte verbleiben ausschließlich bei dem Urheber.

Der Förderpreis ist mit 1.200 € dotiert und erfordert die persönliche Empfangnahme des Preises im Rahmen der Preisverleihung des 41. Wissenschaftlichen Kongress. Eine Bewerbung ist bis zum 15. August 2017 möglich. Den Erhalt Ihrer Bewerbung bestätigen wir Ihnen per E-Mail.

Förderpreis der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® für vorbildliche Projekte zur Verbesserung der Therapietreue

Ausgezeichnet werden herausragende Projekte zur Verbesserung der Therapietreue von Hypertonikern. Preiswürdig können darüber hinaus Initiativen, Projekte und Aktivitäten in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Selbsthilfegruppen, innovative Therapiekonzepte von Leistungserbringern oder anderen Institutionen im Gesundheitswesen sein. Die eingereichte Arbeit darf nicht schon anderweitig ausgezeichnet sein. Die Bewerbung ist in zweifacher Ausfertigung gedruckt und einmal als (PDF) Datei per E-Mail einzureichen. Die Vergabe erfolgt durch Mitglieder des Vorstandes der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL®.

Der Förderpreis ist mit 1.200 € dotiert und erfordert die persönliche Empfangnahme des Preises im Rahmen der Preisverleihung des 41. Wissenschaftlichen Kongress.

Eine Bewerbung ist bis zum 15. August 2017 möglich. Den Erhalt Ihrer Bewerbung bestätigen wir Ihnen per E-Mail.

„Best of …“ Preise

Prämiert werden mit den „Best of …“ Preisen die besten Poster und freien Vorträge auf dem 41. Wissenschaftlichen Kongress von Personen bis zum vollendeten 35. Lebensjahr. Die Abstracts müssen als Poster oder freier Vortrag bis zum 11. Juli 2017 hier eingereicht werden. 

Die Einreicher der besten Poster und freien Vorträge werden bis Mitte August 2017 ermittelt und zu
einer „Best of …“ Session eingeladen. Es erhalten bis zu zehn Postereinreicher die Einladung zu einer
„Best of …“ Postersession bzw. bis zu sechs Vortragseinreicher die Einladung zu einer „Best of …“
Vortragssession. Die Einladung zu den „Best of …“ Sessions ist mit einem Reisestipendium in Höhe
von 120 EUR versehen. 

Im Rahmen von „Best of …“ Sessions werden zusätzlich die drei besten Vorträge bzw. die drei besten
Poster nach der jeweiligen Veranstaltung mit einem „Best of …“ Preis geehrt. Die „Best of …“ Vortragspreise sind mit einem Preisgeld von 200 EUR bis 500 EUR dotiert. Die „Best of …“ Posterpreise sind mit einem Preisgeld von 100 EUR bis 300 EUR ausgezeichnet. Die Preise werden nach der Teilnahme am 41. Wissenschaftlichen Kongress ausgezahlt.

Alle angenommenen Abstracts werden, soweit gewünscht, zitierfähig in der Zeitschrift „Medizinische Welt“ vom Schattauer Verlag, Stuttgart, veröffentlicht, sofern sie bis zum 11. Juli 2017 eingereicht werden. Posterabstracts können auch nach dem Verstreichen dieser Frist bis zum 21. September 2017 eingereicht werden. Eine Veröffentlichung in der „Medizinischen Welt“ bzw. eine Berücksichtigung bei der „Best of …“ Postersession ist dann nicht mehr möglich.

Young Investigator Award (Reisestipendium)

Um die Teilnahme junger Abstract-Einreicher am Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga zu
fördern, wird bereits zum fünfzehnten Mal der „Young Investigator Award“ vergeben. Es werden bis
zu fünfzehn Reisestipendien vergeben. 
Bewerben können sich wissenschaftlich tätige Personen bis zum vollendeten 35. Lebensjahr durch
Einreichung eines Abstracts bis zum 21. September 2017 unter diesem Link.

Die „Young Investigator Award“ Preisträger werden bis zum 1. Oktober 2017 per E-Mail informiert. Der „Young Investigator Award“ ist jeweils mit 120 EUR dotiert und wird nach der Teilnahme am 41. Wissenschaftlichen Kongress ausgezahlt.

Posterpreise

Im Rahmen des 40. Wissenschaftlichen Kongresses finden neben der „Best of …“ Postersession weitere Postersitzungen statt. Es werden weitere Posterpreise vergeben, die finanziell aber nicht belohnt werden. Die Poster müssen vorab als Abstract eingereicht worden sein. Bewerben können sich wissenschaftlich tätige Personen hier bis zum vollendeten 35. Lebensjahr bis zum 21. September 2017 

Die Deutsche Hochdruckliga behält sich, je nach Bewerbungslage vor, die Vergabe eines oder mehrerer

für 2017 ausgeschriebenen Wissenschaftspreise auch auszusetzen. Die bei den Ausschreibungen angegebenen Altersbegrenzungen erhöhen sich beim Nachweis familienbedingter

Ausfallzeiten (Mutterschutz bzw. Elternzeit). Die Bewerber erklären sich damit einverstanden, dass die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® | Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention vor, während und nach dem Kongress über die Preisträger und Preisvergabe mit Bild, Ton und Schrift berichtet.

Ihr Ansprechpartner

Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® | Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention
Berliner Str. 46
69120 Heidelberg
Tel. 06221/ 58855-0; Fax. 06221/ 58855-25
info@hochfruckliga.de
www.hochdruckliga.de