Zertifizierung der Diabetes Herbsttagung durch die Baden-Württembergische  Landesärztekammer

Bei einer Teilnahme am wissenschaftlichen Programm erhalten Sie pro Tag 6 Fortbildungspunkte in der Kategorie B. Workshops, Sitzungen und Industrieveranstaltungen zählen nicht zum wissenschaftlichen Programm.

Wer kann CME-Fortbildungspunkte sammeln?

  • Ärzte erhalten CME-Punkte für die Teilnahme am wissenschaftlichen Programm.

Wie werden die Punkte erfasst?

  • Ihre Anwesenheit wird vor Ort täglich elektronisch durch Scannen des Barcodes auf Ihrem Namensschild erfasst und automatisch an den EIV (Elektronischer Informationsverteiler) übermittelt, sofern uns Ihre EFN-Nummer (Einheitliche Fortbildungsnummer) bekannt ist. Ein ausgedrucktes CME-Zertifikat erhalten Sie vor Ort nicht.
  • Ärzte aus dem Ausland müssen die Fortbildungspunkte selbstständig an die zuständige Ärztekammer übermitteln. Eine Bescheinigung stellt Ihnen gern die Tagungsorganisation vor Ort täglich aus.

Wie bekommen die Organisatoren meine EFN-Nummer?

  • Die Angabe Ihrer EFN-Nummer ist während des Registrierungsprozesses im persönlichen Profil des Tagungsportals oder am CME-Terminal möglich.

Wann und wie oft muss ich mich scannen lassen?

  • Sie müssen sich einmal täglich zu folgenden Zeiten an einem der CME-Terminals im Eingangsbereich des Rosengartens scannen, um die Punkte für die Tagungsteilnahme zu erhalten:

Freitag, 10. November 2017
14.00 – 18.30 Uhr (Kategorie B – 6 Punkte)

Samstag, 11. November 2017
12.00 – 16.30 Uhr (Kategorie B – 6 Punkte)

  • Haben Sie Ihre EFN-Nummer angegeben, so ist diese in Ihrem Teilnehmerbarcode auf Ihrem Namensschild hinterlegt.
  • Es wird der Barcode auf Ihrem Namensschild gescannt. Der Barcode auf dem Namensschild entspricht nicht Ihrem EFN-Barcode.
  • Haben Sie Ihre EFN-Nummer vor Druck Ihres Namensschildes noch nicht angegeben, so werden Sie nach dem Scannen des Namensschildes bei den CME-Terminals aufgefordert, den EFN-Barcode Ihres Ärzteausweises oder Ihren Barcode-Aufkleber zu scannen. Danach ist Ihre EFN-Nummer in Ihrem persönlichen Profil gespeichert.
  • Ohne Barcode-Erfassung und hinterlegter EFN-Nummer können keine Punkte an die Ärztekammer elektronisch übermittelt werden.

Was passiert, wenn ich vergessen habe, mich einscannen zu lassen?

  • Das Vergessen des Scannens zieht ggf. einen Punkteverlust nach sich.
  • Punkte werden nur durch elektronische Erfassung Ihres Barcodes auf dem Namensschild gutgeschrieben.
  • Eine pauschale Punktevergabe ohne Scannen kann nicht erfolgen.

Wie erhalte ich mein CME-Zertifikat und die allgemeine Teilnahmebescheinigung?

  • Sie bekommen vor Ort auf der Tagung keine Teilnahmebescheinigung und kein CME-Zertifikat. Ein postalischer Versand erfolgt ebenfalls nicht.
  • Nach der Tagung erhalten Sie einen Zugangscode per E-Mail zugesandt. Sie können Ihre CME-Zertifikate und die allgemeine Teilnahmebescheinigung online im Tagungsportal unter „Teilnahmebescheinigung“ selbständig herunterladen und speichern.
  • Teilnahmebestätigungen für Workshops werden Ihnen nach der Tagung per E-Mail zugesandt.

Wie und innerhalb welcher Frist kann ich fehlende Punkte beanstanden?

  • Sollte Ihrer Meinung nach eine Punktekorrektur notwendig sein, so wenden Sie sich bitte bis spätestens zwei Wochen nach der Tagung per E-Mail an herbsttagung-ddg@kit-group.org.
  • Die Beanstandung wird geprüft und ggf. korrigiert, die korrigierte Bescheinigung müssen Sie dann selbständig bei Ihrer Ärztekammer einreichen.
  • Wann werden die Punkte an die Ärztekammer übermittelt und wann kann ich diese auf meinem persönlichen Punktekonto einsehen?
  • Die Teilnehmermeldung muss bis vier Wochen nach der Tagung bei der Ärztekammer an den EIV erfolgt sein.
  • Nach erfolgreicher elektronischer Übermittlung der Punkte dauert es ab Übermittlung ca. 8 Tage, bis die Punkte auf Ihrem persönlichen Konto erscheinen. Dies kann aber je nach Ärztekammer variieren.

Muss ich eine Evaluation ausfüllen?

  • Bevor Sie sich Ihre Bescheinigung herunterladen können, werden Sie aufgefordert, eine Online-Evaluation auszufüllen.
  • Die Deutsche Diabetes Gesellschaft möchte Ihnen auch in Zukunft eine qualitativ ansprechende Tagung bieten und ist daher sehr auf Ihr Feedback angewiesen.

Zertifizierung für Diabetesberater/-innen und Diabetesassistenten/-innen

Neben einer allgemeinen Teilnahmebescheinigung (siehe Punkt Teilnahmebescheinigung) wird die VDBD Veranstaltung am Freitag, den 10. November 2017, in Saal Mozart von 14.30 – 17.45 Uhr, für das VDBD-Fortbildungszertifikat mit 4,5 Punkten anerkannt. Das Zertifikat wird im Anschluss an die Fortbildung an die Teilnehmer ausgegeben.

Für die Zertifizierung anderer im Rahmen der Tagung stattfindender wissenschaftlicher Symposien ist es ausreichend, die allgemeine Teilnahmebescheinigung bei der Geschäftsstelle des VDBD e. V. einzureichen.

 

Zertifizierung für Psychotherapeuten/-innen

Es gibt eine Kooperationsvereinbarung zwischen den Ärzte- und Psychotherapeutenkammern,gegenseitig die Fortbildungspunkte anzuerkennen. Bitte reichenSie hierzu Ihre Teilnahmebescheinigung (siehe Punkt Teilnahmebescheinigung)bei Ihrer zuständigen Psychotherapeutenkammer ein.

 

Zertifizierung durch die Baden-Württembergische Apothekerkammer

Es gibt eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Baden-Württembergische Ärzte- und Apothekerkammer, gegenseitig die Fortbildungspunkte anzuerkennen. Hierzu reichen Apotheker ihre Teilnahmebescheinigung (siehe Punkt Teilnahmebescheinigung) bei ihrer zuständigen Apothekerkammer ein. Die Teilnahmebestätigung holen sie an der Registrierung ab.

 

Zertifizierung für beruflich Pflegende

Für die Teilnahme an der 11. Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft können insgesamt 10 Fortbildungspunkte für registrierte beruflich Pflegende angerechnet werden (Ident Nummer: 20091181)

Teilnahme an einem Tag 6 Punkte
Teilnahme an zwei Tagen 10 Punkte

Die für die Anerkennung der Fortbildungspunkte notwendige Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Diabetes Herbsttagung im Tagungsportal herunterladen. Dazu erhalten Sie nach der Tagung einen Zugangscode per E-Mail zugesandt. Bitte reichen Sie die Bescheinigung entsprechend ein, damit die Fortbildungspunkte Ihrem Konto gutgeschrieben werden können:

Registrierung beruflich Pflegender GmbH
Salzufer 6 – 10587 Berlin
Tel.: +49 30 3906-3883
Fax: +49 30 3948-0113
info@registrierung-beruflich-pflegender.de

 

Rezertifizierung von Hypertensiologen DHL® bzw Assistenten für Hypertonie und Prävention DHL®

Die Teilnahme am 41. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® zählt als Rezertifizierung für das laufende Jahr 2017.

Erwerb der Bezeichnung Hypertensiologe DHL®
Um eine qualifizierte Betreuung von an Hypertonie erkrankten Menschen sicherzustellen, hat die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® | Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention, 2005 die Qualifizierung zur Hypertensiologin/ zum Hypertensiologen DHL® für Ärztinnen und Ärzte geschaffen. Die Fortbildungen und die anschließende Fortbildungsverpflichtung regelt eine von der Mitgliederversammlung der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® verabschiedete Verbandsprüfungsordnung (VPO-Hyp DHL®). Zur Organisation der Fortbildungsveranstaltungen und Prüfungen wurde die Deutsche Hypertonie Akademie | Akademie für Fortbildung der Deutschen Hochdruckliga GmbH eingerichtet (www.hypertonie-akademie.org). Sie wird durch eine wissenschaftliche Kommission geleitet.

Fortbildungsverpflichtung für Hypertensiologen DHL®
Seit 2005 haben bereits rund 4.100 Ärztinnen und Ärzte die Fortbildung zum Hypertensiologen DHL® absolviert.
Für den Erwerb der Bezeichnung „Hypertensiologe DHL®“ müssen zwei Fortbildungsveranstaltungen, je eine aus der Kategorie „Fortbildung 1“ und aus der Kategorie „Fortbildung 2“, besucht werden. Die Reihenfolge der Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist den Antragstellern überlassen. Die Veranstaltung der Kategorie „Fortbildung 1“ wird mit einer schriftlichen Multiple Choice Prüfung abgeschlossen. Für angehende Hypertensiologen DHL® zählt die Teilnahme am 41. Wissenschaftlichen Kongress der DHL® als Theoretische Fortbildung 2.
Nach dem Erwerb der Bezeichnung „ Hypertensiologe DHL®“ besteht eine jährliche Fortbildungsverpflichtung. Bei den Veranstaltungen wird den Teilnehmern ein jährlich wechselndes Programm mit aktuellen Themen zu Prävention, Diagnostik und Therapie von Bluthochdruck und Folge-/ Begleiterkrankungen angeboten. Experten erstellen dazu Foliensätze mit Abbildungen, kurzen Begleittexten und Literaturangaben, die den Teilnehmern in gedruckter Form zur Verfügung gestellt werden. Fallvorstellungen und Diskussionen nehmen bei den Fortbildungen breiten Raum ein. Die Teilnahme am 41. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® zählt als Rezertifizierung für das laufende Jahr 2017.

Hinweis
Im Gegensatz zur Fortbildung, die dem berufsbegleitenden Erhalt der Kompetenz nach Abschluss der Facharztausbildung dient, bedeutet Weiterbildung der geregelte Erwerb in der Weiterbildungsordnung (WBO) festgelegter eingehender Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten, um nach abgeschlossener ärztlicher Ausbildung und der Erteilung der Erlaubnis zur Ausübung der ärztlichen Tätigkeit besondere ärztliche Kompetenzen zu erlangen. Die von der Deutschen Hypertonie Akademie angebotenen Schulungen stellen eine Fortbildung im Sinne von § 4 der Musterfortbildungsordnung dar. Bei der Bezeichnung „Hypertensiologin DHL®“/„Hypertensiologe DHL®“ handelt es sich daher nicht um eine anerkannte Facharztrichtung oder Zusatzqualifikation nach der WBO (Weiterbildungsordnung). Vielmehr beschreibt diese einen von der Bundesärztekammer als Fortbildung anerkannten privatrechtlichen Ausbildungsgang mit anschließender Zertifizierung. Die Bezeichnung ist nach § 27 Absatz 4 der MuBo (Musterberufsordnung Ärzte) und den Berufsordnungen der Landesärztekammern als Qualifikation bzw. Tätigkeitsschwerpunkt führbar. Unter Tätigkeitsschwerpunkt ist ein Angebot bestimmter Leistungen zu verstehen, denen sich der Arzt besonders widmet. Dies wird häufig eine Behandlung in einem Gebiet bezeichnen – hier die Hypertensiologie –, das enger als seine Gebietsbezeichnung ist. Die genaue Definition des Tätigkeitsschwerpunktes ergibt sich aus der jeweiligen Berufsordnung der zuständigen Landesärztekammer.
Soweit in dem vorliegenden Dokument von „Weiterbildung“ die Rede ist, handelt es sich dabei um Fortbildungsmaßnahmen der Deutschen Hypertonie Akademie – Akademie für Fortbildung der Deutschen Hochdruckliga GmbH, die nicht mit Weiterbildungsmaßnahmen der Ärztekammern zu verwechseln sind.

Qualifizierung zum Assistenten für Hypertonie und Prävention DHL®
Die frühzeitige Erkennung der Hypertonie und die fachgerechte Versorgung der Menschen mit Bluthochdruck ist eine wichtige und anspruchsvolle Aufgabe, die besondere Fachkenntnisse voraussetzt. Eine tragende Rolle kommt dabei neben den Ärztinnen und Ärzten dem medizinischen Fachpersonal zu. Um Arzthelferinnen/Arzthelfern, Krankenschwestern und Pflegekräften das nötige „Rüstzeug“ mit auf den Weg zu geben, bietet die Deutsche Hypertonie Akademie die Fortbildung zum Assistenten für Hypertonie und Prävention DHL® an. Der Erstqualifizierungskurs, der im Rahmen des DHL®-Kongresses angeboten wird, umfasst die Themenblöcke Epidemiologie, Diagnostik, Blutdruckmessung, Gerätekunde, medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie sowie Patientenführung, Prävention und Motivation. Die 1,5-tägige Schulung endet mit für Hypertonie und Prävention DHL® ist.
Mehr als 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den Kurs bereits erfolgreich absolviert. Zum Erhalt ihrer Bezeichnung sind diese dazu verpflichtet, spätestens alle drei Jahre eine weitere Fortbildungsveranstaltung der Deutschen Hypertonie Akademie zur Auffrischung und Vertiefung ihres theoretischen und praktischen Wissens zu besuchen. Der 41. Wissenschaftliche Kongress der DHL® kann dafür ebenfalls genutzt werden.
Die Qualifizierung zum Assistenten für Hypertonie und Prävention DHL® richtet sich insbesondere an Gesundheits- und Krankenpfleger sowie medizinische Fachangestellte mit entsprechender Berufserfahrung. Die Fortbildung ist kein staatlicher Ausbildungsgang, sondern eine verbandsinterne Ausbildung der Deutschen Hypertonie Akademie – Akademie für Fortbildung der Deutschen Hochdruckliga GmbH (www.hypertonie-akademie.org).

Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® | Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention
Das DHL® Hypertonie-Schulungsprogramm „MEIN BLUTDRUCK – OK!“

Ärztliche Therapieempfehlungen werden häufig nicht in wünschenswerter Weise umgesetzt. Eine Schulung der Betroffenen und ihrer Angehörigen kann helfen, dies zu verbessern. Mit dem interaktiven DHL® Hypertonie-Schulungsprogramm „MEIN BLUTDRUCK – OK!“ steht Ihnen ein zeitgemäßes Konzept zur Verfügung, das Ihnen dabei hilft, die Blutdruckkontrolle sowie die Compliance bei Ihren Patienten zu erhöhen. Derzeit wird unser Schulungsprogramm validiert.
Die Abrechenbarkeit über die Krankenkassen wird angestrebt. Bis dahin ist die Abrechnung nur als IGeL-Leistung möglich. Eine Voraussetzung für den Einsatz und die Abrechenbarkeit unseres Schulungsprogramms ist die Teilnahme an einem Zertifizierungsseminar. Im Rahmen des ganztägigen Seminars wird das Hypertonie-Schulungs-Programm vorgestellt. Außerdem erfolgt eine Einführung in die personenzentrierte motivierende Gesprächsführung, auf der sowohl das Schulungsprogramm als auch das Zertifizierungsseminar basieren. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 20 begrenzt. Wir empfehlen, dass sowohl der Arzt/in als auch seine Arzthelferin/
sein Arzthelfer an einem Seminar teilnehmen, weil dies von den Krankenkassen später erwartet wird. Eine weitere Voraussetzung für den Einsatz unseres Schulungsprogramms ist die Verwendung unserer Begleithefte. Die Begleithefte müssen an die von Ihnen geschulten Patienten weitergegeben werden. Es dürfen nur die von der Deutschen Hochdruckliga autorisierten Schulungsunterlagen eingesetzt werden. Sie können das Schulungsmaterial nach dem Besuch des Zertifizierungsseminars kostenpflichtig bestellen. Über den Handel sind die Unterlagen nicht erhältlich. Bei Hypertensiologen DHL® bzw. AssistentInnen für Hypertonie und Prävention DHL® wird der Besuch des Zertifizierungsseminars „MEIN BLUTDRUCK – OK!“ als Rezertifizierungsleistung für 2017 anerkannt.